Onkologie

Krebs ist zweifellos noch immer die Geißel des 21. Jahrhunderts. Zu den häufigsten Krebsarten zählen der Lungenkrebs, der Prostatakrebs sowie der Darmkrebs. Wobei der Darmkrebs und auch der Hautkrebs bei rechtzeitiger Erkennung bereits heilbar sind. Bei Frauen dominiert in erster Linie der Brustkrebs.

Strahlentherapie

Die konventionelle Behandlung von Krebs erfolgt in der Regel mittels Chemotherapie, chirurgische Eingriffe sowie über Strahlentherapie. Die Fortschritte in der medizinischen Strahlentherapie sind jedoch enorm. Vor rund 30 Jahren benötigte ein Computer noch mehrere Tage, um die richtige Therapie für einen Krebspatienten zu errechnen. Heute geschieht dies bereits in wenigen Sekunden. Mit einem Linearbeschleuniger können Tumore bereits

gezielt bestrahlt werden, ohne das umliegende Gewebe zu schädigen. Mittlerweile hat man sogar Programme entwickelt, die auf mehrdimensionaler Ebene den Tumor untersuchen können, auch wenn der Körper durch Kreislauf und Atmung in Bewegung ist. Zudem gibt es auch Fortschritte im molekularbiologischen Bereich, die es ermöglichen, Tumore zielführend zu analysieren und zu behandeln. Ziel jeder Strahlentherapie ist es, den Körper durch die Strahlenbelastung so wenig wie möglich zu schädigen. Denn Strahlentherapie hat ebenso wie die Chemotherapie noch immer eine Reihe von Nebenwirkungen, die den Patienten zusätzlich zur Erkrankung belasten.