DGIM – die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e.V.

DGIM – die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e.V.

Wer noch nicht von der DGIM der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin e. V., gehört hat, sollte sich unbedingt mit ihr auseinandersetzen. Die Gesellschaft ist gemeinnützig und ein Verein, der sich für viele unterschiedliche wichtige Projekte in der Medizin und Wissenschaft einsetzt. Der Verein ist für Ärzte und Patienten gleichermaßen gedacht und da und es geht vor allem darum, Wissen an alle weiterzugeben.

 

Bereiche der Medizin

Die DGIM ist für alle Spezialisierungen der inneren Medizin zuständig. Das bedeutet, er ist für die Geriatrie, die Gastroenterologie, die Intensivmedizin, die Rheumatologie, die Angiologie, die Endokrinologie, die Onkologie, die Nephrologie, die Infektiologie und die Kardiologie zuständig.

Verein

Der Verein hat mittlerweile mehr als 26.000 Vereinsmitglieder. Er kommuniziert mit Patienten, Ärzten und dem Staat gleichermaßen und sieht sich zwischen allen als wichtiger Vermittler, auch interdisziplinär. Die DGIM ist einer der größten innermedizinischen Vereine Europas und leistet damit einen großen Beitrag zur inneren Medizin auf jede Art und Weise.

Kongresse und Projekte

Der nächste, jährlich stattfindende Kongress der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin e.V. findet am 4. und 5. Mai 2019 in Wiesbaden statt. Hier geht es um einige Themen der inneren Medizin, Aktuelles wie beispielsweise Digitalmedizin und Intensivmedizin oder nichtmedizinische Therapien. Alle, die Interesse haben, sind herzlich willkommen. Kostenfrei ist es für Mitglieder der DGIM. Der erste Kongress dieser Art fand tatsächlich schon im Jahr 1882 statt.

Die DGIM bietet zudem Fortbildungen an. Das ist vor allem für schon praktizierende Ärzte etwas Sinnvolles. Auch Seminare für beispielsweise Chefärzte bietet der Verein an. Auch Intensivkurse stehen im Programm. Die DGIM leistet damit einen wichtigen Beitrag für den Fortschritt in der Medizinwelt der inneren Medizin.

Andere Jahreskongresse wie zur digitalen Medizin oder Treffen anderer Vereine unterstützt der DGIM ebenfalls.

Preise

Die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e.V. hat bereits viele Preise erhalten. Sie erhielt den Querdenkerpreis, den Medienpreis, den Young Investigator Award, den Theodor-Frerichs-Preis, den Präventionspreis, den Posterpreis und die Leopold-Lichtwitz-Medaille. Ganz deutlich lässt sich hier erkennen, wie der Verein sich in den unterschiedlichsten Bereichen einsetzt und für Ärzte, Patienten oder den Nachwuchs das Beste anbietet und fördert.

Aktuelles und Nachwuchsförderung

Radon

Die DGIM spezialisiert sich ebenfalls auf Lungenkrebs, das oft nicht nur durch Rauchen, sondern auch durch Radon ausgelöst werden kann. Radonmessungen, siehe: Radonmessung.de, sind deswegen in vielen Gebieten Deutschlands wichtig, um herauszufinden welche Gegenden belastet sind.

Jungärzte

Der Verein fördert angehende Jungärzte auf viele verschiedene Arten. Damit möchte der Verein gewährleisten, dass Ärzte, die besondere Leidenschaft für einen Beruf in der inneren Medizin haben, sich das Wissen, das sie brauchen, aneignen und erweitern. Die DGIM sorgt dafür, dass beispielsweise Stipendien vergeben werden, die jungen Menschen die Chance geben, sich in verschiedenen Bereichen fortzubilden. Ab dem siebten Semester können sich Medizinstudenten sogar kostenlos beim DGIM anmelden und bekommen zusätzliche Informationen und Kurse angeboten. Auch Preise für junge Ärzte vergibt die DGIM.

Der Verein sorgt also umfassend für Bildung, Weiterbildung und Vernetzung.